Noten

Diese Seite soll vor allem zur Erschließung des österreichischen Gitarre-Repertoires beitragen.

Wir sind bemüht, Neuerscheinungen aus der Feder österreichischer Komponisten und Herausgeber regelmäßig hier anzukündigen.

Aktuelle Angebote österreichischer Musikverlage finden Sie hier bzw. unter den Links.

Doblinger präsentiert neben Unterrichtsliteratur aller Stilrichtungen die von Karl Scheit gegründete Reihe Gitarre-Kammermusik, zahlreiche österreichische Komponisten der Gegenwart und in der Reihe Diletto Musicale auch Alte Musik und Historisches.

Die Universal Edition Wien, bekannt durch Karl Scheits Reihe Musik für Gitarre, setzt diese mit einem neuen Team (Johannes Monno, Olaf van Gonnissen und Thomas Müller-Pering) fort und erweitert das Angebot auch um neue Bereiche (Popularmusik etc,)

Bei der Edition Helbling (Innsbruck/Esslingen) erscheint österreichische Musik in den Reihen Gitarrenmusik aus Klassik und Romantik, Crossover Guitar und Alpenländische Volksmusik für Gitarre.

Daneben gibt es noch kleinere Verlage wie die Edition Wallisch und den Eigenverlag von Kurt Oberleitner (Steiermark).

Die Ausgaben älterer österreichischer Musikverlage wie Anton Goll (Ausgaben von Josef Zuth), Schlesinger-Lienau (Akademische Ausgaben von Jakob Ortner), Hladky (heute Heinrichshofen, Ausgaben von Luise Walker, Carl Dobrauz und Otto Schindler) und Schneider (Ausgaben von Robert Brojer) sind zum Teil nur mehr antiquarisch erhältlich.

Österreichische Komponisten und Herausgeber publizier(t)en auch bei internationalen Verlagen wie Schott (Konrad Ragossnig), AMA (Michael Langer), Zimmermann, Dux, Trekel, DGA Editions, Philomele, Chanterelle, Orphée, Peters und anderen.

Ausgaben zeitgenössischer Gitarrenmusik aus Österreich

Auswahl von Neuausgaben österreichischer Gitarren- und Lautenmusik

Ein wichtiger Ansatz für die Erschließung historischer Manuskripte und früher Drucke ist das internationale Quellenlexikon RISM (Répertoire International des Sources Musicales).

Durch das Internet ist heute Vieles bequem zugänglich, was noch zu Zeiten eines Karl Scheit mühsam recherchiert und händisch abgeschrieben werden musste.

Gitarrenmusik online:

Einige der größten historischen Sammlungen von Gitarrenmusik wie Rischel & Birket-Smith (Kopenhagen) und Boje (Stockholm) sind bereits komplett online und direkt oder über verschiedene links abrufbar, z.B.:

http://digitalguitararchive.com/archive/
http://imslp.org/

http://www.guitarpress.com/sheet.html

Manche Musiksammlungen haben Teile ihre Bestände digitalisiert (Bayerische Staatsbibliothek München) – es werden ständig mehr – oder zumindest ihre Kataloge.

Wichtige Sammlungen sind weiters:

International Guitar Research Archive
Kenneth Sparr Collection
George Krick Collection

Links zu weiteren Bibliotheken finden Sie auf der Seite von Robert Coldwell und der Guitar Foundation of America.

Ein beträchtlicher Teil des österreichischen Gitarre-Repertoires ist in diesen Sammlungen verfügbar.

Für Österreich besonders wichtig sind jene der Österreichischen Nationalbibliothek und der Wiener Stadtblibliothek.

Die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien verwahrt den wohl umfangreichsten Bestand an Gitarrenmusik – leider ist dieser bislang nur über den Zettelkatalog zugänglich.

Die Landesmuseen und -archive beherbergen Gitarrenmusik in nur bescheidenem Ausmaß. Interessanter sind die Bibliotheken der Klöster – dort zählte das Gitarrenspiel offenbar zu den beliebtesten weltlichen Genüssen. Besonders hervorzuheben sind Heiligenkreuz, Seitenstetten, Vorau, Klosterneuburg und Kremsmünster (letztere vor allem auch wegen der Bestände an Lautentabulaturen). Auch Bibliotheken der Musikvereine und ihrer Nachfolgeinstitutionen (z.B. Kärntner Landeskonservatorium) und einige private Archive (z.B. Archiv der Grafen Harrach) enthalten wichtige Quellen zur österreichischen Lauten- und Gitarrenmusik. Dem Nachlass von Karl Scheit, heute an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, ist eine eigene Seite gewidmet.

Auswahl von online zugänglichen Werken:

Hans Newsidler, Ein Newgeordnet künstlich Lautenbuch 1536
Melchior Newsidler, Teutsch Lautenbuch 1574
Musik für fünfchörige Gitarre (J.Schenk, Tabulaturen aus der Sammlung Lobkowitz)
Wiener Lautenmusik (Hinterleithner, Biber, Weichenberger, Losy u.a.)
Wiener Lautenmusik (weitere Manuskripte)
Simon Molitor, Sonate op. 7 (1806, mit der bekannten Vorrede)

Wir sind bemüht, im Laufe der Zeit einige bisher nicht zugängliche Raritäten aus dem österreichischen Gitarre-Repertoire auf dieser Seite zu präsentieren: