4. Guitar Research Meeting am Bodensee

Am ersten Aprilwochenende fand zum vierten Mal das Internationale Guitar Research Meeting am Bodensee statt – diesmal in Überlingen Deutschland). 22 Referate von Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, USA, Niederlande, Belgien, Großbrittanien, Irland, Griechenland, Spanien, Norwegen und Russland brachten allerlei Neues und Interessantes.

Was Österreich betrifft präsentierte Gerhard Penn (Basel) ein „Viennese Potpourri“ mit einigen neuen Fakten und Dokumenten zur Kinderstube der sechssaitigen Gitarre in Wien um 1800. Andreas Stevens (Hilden) sprach über die Briefe von Josefine Mertz (der Gattin des Komponisten J.K .Mertz) an den Internationalen Gitarristenverband in München – Stevens ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass das riesige Archiv des Verbandes nunmehr über die Bayrische Staatsbibliothek München zugänglich ist.  Siegfried Steinkogler (Salzburg) referierte über den Komponisten Barna Kovats, Nicoletta Conafalone (Italien) über Mauro Giulianis Tochter Emilia, Partick Zeoli (Irland) über Giulianis Irische Volkslieder, und in Detlev Borks Disikographie-Update konnte man eine rare Aufnahme von Adele Kramer hören (sie hatte einige Jahre in Bregenz unterrichtet, bevor sie in England den ersten Lehrstuhl für die klassische Gitarre erhielt). Aber auch in anderen Referaten gab es immer wieder Berührungspunkte zur österreichischen Gitarristik.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.